Kindergarten Marderweg

Vereinsvorstand

Frau Rietschel-Klein (Vorsitzende)
Frau Hecker (stellv. Vorsitzende)
Frau Koschel (Kassiererin)

 


 

 

Satzung des Vereins

vom 07.12.1977      mit den Änderungen § 8.3 vom 29.01.1979          und §§ 2 und 4 vom 16.02.1981


§  1  Name und Sitz

Der Verein führt den Namen "Kindergarten Elterninitiative Hamm-Osten" mit dem Zusatz e.V. nach Eintragung in das Vereinsregister des Amtsgerichts Hamm. Der Verein hat seinen Sitz in Hamm.

Die Satzung ist am 20.12.1974 in das Vereinsregister eingetragen worden.

 

§  2  Zwecke des Vereins

Der Verein bezweckt im Hammer Osten als Trägerverein die Einrichtung und den Betrieb eines Kindergartens, in dem Kindern im Kindergartenalter eine an christlichen Erziehungsgrundsätzen ausgerichtete Betreuung durch Fachkräfte gewährt wird. Eine besondere Bedeutung soll die aktive Teilnahme der Eltern an der Erziehungsarbeit im Kindergarten erhalten. 

Der Verein ist auf demokratischer Grundlage aufgebaut. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. 
Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. 
Der Verein darf keine Person durch Verwaltungsaufgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigen.

 

§  3  Mitgliedschaft

  1. Mitglieder können natürliche und juristische Personen werden.
  2. Die Mitgliedschaft wird durch eine schriftliche Beitrittserklärung erworben, über deren Annahme der Vorstand entscheidet.
  3. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss.
  4. Der Austritt muss durch schriftliche Erklärung mit vierteljährlicher Kündigungsfrist erfolgen.
  5. Die förmliche Ausschließung erfolgt durch Mehrheitsbeschluss der Mitgliederversammlung.

 

§  4  Finanzen der Mitglieder

  1. Aus Mitteln des Vereins dürfen den Mitgliedern keine Gewinnanteile oder sonstige Zuwendungen gewährt werden.
  2. Über Höhe und Fälligkeit der Geldbeträge beschließt die ordentliche Mitgliederversammlung.
  3. Die Mitgliederbeiträge dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke (Einrichtung und Betrieb des Kindergartens) verwendet werden.
  4. Sofern zur Deckung der Betriebskostenanteile die Beitragseinnahmen nicht ausreichen, entscheidet über die Neufestsetzung der Beiträge auf Vorschlag des Vorstandes die Mitgliederversammlung.

 

§  5  Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:  1. die Mitgliederversammlung, 2. der Vorstand,  3. der Beirat

 

§  6  Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand nach Bedarf, mindestens jedoch einmal im Jahr, einberufen oder wenn ein Drittel der Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe des Zwecks verlangt.
2. Die Einberufung erfolgt schriftlich unter Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von wenigstens einer Woche.
3. Die Versammlung der Mitglieder beschließt:
a) Beiträge                                         d) Entlastung des Vorstandes
b) Wahl des Vorstandes                       e) Satzungsänderungen
c) Wahl des Beirates       

4. Die Beschlüsse werden in einem Protokoll niedergelegt und von zwei Vorstandsmitgliedern unterzeichnet.

 

§  7  Elternrat

Die Elternversammlung der Mitglieder wählt einen Elternrat, der gemeinsam mit dem Vorstand und den im Kindergarten tätigen Kräften den Kindergartenrat bildet.  

 

§  8  Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus:  a) dem Vorsitzenden, b) dem stellvertretenden Vorsitzenden(Schriftführer), c) einem Schatzmeister.
  2. Der Vorstand führt die Geschäfte ehrenamtlich.
  3. Der Verein wird vertreten jeweils durch zwei Vorstandsmitglieder.

 

§  9  Beirat

Der Beirat hat die Aufgabe, den Vorstand bei der Verwirklichung der Einrichtung zu unterstützen und ihn beim Betrieb des 
Kindergartens in fachlicher und pädagogischer Hinsicht zu beraten.
Zum Beirat gehört die jeweilige Leiterin des Kindergartens sowie je ein Vertreter der zuständigen kath. und ev. Kirche. 
Weitere Mitglieder können von der Mitgliederversammlung gewählt werden. Der Beirat wird vom Vorstand einberufen.

 

§  10  Satzungsänderungen

Satzungsänderungen können nur mit  2/3  Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

 

§  11  Auflösung des Vereins 

1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer besonderen, außerordentlichen Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 3/4 
der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.
2. Bei Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen nach Regulierung aller Verbindlichkeiten an den Caritas-Verband. Dieser 
hat ausschließlich und unmittelbar das Vermögen für gemeinnützige Aufgaben im Sinne der Gemeinnützigkeitsverordnung und 
im Sinne der vorliegenden Satzung zu verwenden